Wir wollen Ede!

Verschiedene Medien berichteten, dass CSU-PolitikerInnen Stoiber als Bundespräsident vorgeschlagen haben, sollte Horst Köhler nicht mehr antreten. Das finde ich absolut richtig und rufe hiermit die „Stoiber for President“-Kampagne ins Leben und hoffe natürlich auf die Unterstützung des Stoiber-Fanclubs. Insbesonder die Grünen sollten sich auf ihre humoristische Tradition („Mit Verlaub Herr Präsident…“) besinnen und sofort ihre Unterstützung erklären.
Schon lange hatte ich die Befürchtung das mit Stoiber der letzte große Komiker der deutschen Politik die Bühne verlassen wird und wir viel weniger zu lachen haben werden. Diese Katastrophe könnte mit einem Bundespräsident Stoiber abgewendet werden. UN-Generalsekretär oder Pabst wären zwar Alternativen aber nicht so gut geeignet, wie die Funktion des wandelnden Gewissens mit Prüfkompetenz. Dort könnte er in 10 Minuten mehr Blumen hinrichten und mittels Kompetenz-Kompetenz Problembären in geregelter Form in die gludernde Lot schicken als in all seinen Jahren als Ministerpräsident von Gottes Gnaden.
Sollte das alles aber nur ein Manöver gewesen sein, um von den Wirrungen des Bayerischen Erbfolgekrieges abzulenken, hätte es denoch etwas Gutes. Wie sonst hätte die Welt erfahren, dass Stoiber unauffällig seine wirkliche Nachfolgerin aufgebaut hat? Sozialministerin Stewens tritt mit ihrer Begründung für die Präsidentschaft Stoibers in die Fußstapfen des großen Meisters. Ausgerechnet die Kompetenz Stoibers in Fragen der neuen Bundesländer (äh,äh der Frustierten äh) anzuführen, ist geradzu genial.

Darum: Es kann nur einen geben! Stoiber for President! Stewens for Governor!

2 Kommentare zu “Wir wollen Ede!”

  1. Till Westermayer

    Ich sach‘ dazu nur eins: don‘t feed the sommerloch!

  2. Till Westermayer

    Wobei, so – also den halben August über hier nichts zu lesen – habe ich das dann auch nicht gemeint.

Kommentare abonnieren