Thomas Volk und die U-Boot-Christen!

Advents- und Weihnachtszeit: Die Kirchen sind voll und viele, die sonst nicht gehen, sind auch da. Sei es, weil es so schön ist und Weihnachtssingen spaß macht, oder weil ein bischen Folklore den ganzen Weihnachtsstress auflockert und man dann gleich dafür beten kann, dass einem der Streit mit seinen Lieben verziehen wird. Ein Bekannter von mir praktiziert das auch so und nennt sich liebevoll selbstironisch „U-Boot-Christ“.

Wenn es nach Thomas Volk geht, müssen diese „U-Boot-Christen“ bald draußen warten. In der Bild fordert er:

„Ich bin dafür, dass Messen am 24. Dezember nur für Kirchensteuerzahler offen sind.“

Immerhin nationales und internationales Presseecho hat unser Vorzeigechrist damit bekommen: Spiegel, Welt, Financial Times und weitere mehr berichten. Auch international findet der „weltbekannte CDU-Politiker“ (Kölner Stadtanzeiger) Beachtung: die polnische Gazeta Wyborcza, und Zeitungen und Internetseiten aus den Niederlanden, Frankreich und Italien kommentieren.

Als relativer regelmäßiger Kirchgänger und Nichtkirchensteuerzahler (weil Student) habe ich Thomas Volk noch nicht im Münster wahrgenommen. Vielleicht sollte ich im Gegenzug von jedem CDU-Politiker einen Sonntagskirchenbesuchnachweis, vielleicht in Form eines Kontrollheftes mit Unterschrift durch den Priester, fordern.

Schreibt mir jemand ne Presseerklärung?

UPDATE: Radio Vatikan hat, investigativem Journalismus sei Dank, die Reaktion der deutschen Bischofskonferenz, die den Vorschlag natürlich ablehnt, herausgefunden.

Auch die evangelische Kirche hält nichts von Volks Vorschlag. Die Netzeitung weiß mehr.

Weitere kreative Vorschläge für eine Presseerklärung werden in den Kommentaren gerne entgegengenommen.

UPDATE 2: Die Süddeutsche resümiert den ganzen Kruscht nochmal recht schön und bei der englischen Version von Spiegel Online wird Thomas Volk zum „senior member of Chancellor Angela Merkel’s Christian Democrats in the southern state of Baden-Württemberg“. Das wäre richtig wenn Volk Mitglied im 42-köpfigen Vorstand der ChristdemokratInnen wäre, ist er aber nicht und so klingts noch bizarrer..

19 Kommentare zu “Thomas Volk und die U-Boot-Christen!”

  1. thd

    Hmmm….wie wäre es mit „Geschenke nur für Christen!“ – bzw., weil wir ja politisch korrekt sind: „ChristInnen“…

  2. jw

    ich nehme das mal als dankbaren Hinweis auf, dass ich vergessen habe zu gendern …

  3. thd

    ;-) so war das eigentlich gar nicht gemeint…

  4. Tim

    Also ich bin ja auch so ca. einmal im Monat im Münster und habe weder Herrn Volk noch JW dort jemals getroffen. Als Kirchensteuerzahler freue ich mich, dass zumindest an Weihnachten die Bude voll ist. Bin mir sicher, dass das unser Erzbischof Robert nebst Domkapitel auch so sieht. Außerdem gibt es ja für KirchensteuerzahlerInnen diverse Extravorstellungen, z.B. um 7.00h und 8.00h.
    Mal davon abgesehen, dass man im Stehen viel besser singen kann und Stehplätze nicht nur im Stadion eine feine Sache sind. Wenn man sich an die richtige Stelle stellt, ist man dem Bischof viel näher als auf einem schnöden Sitzplatz!
    Vielleicht sollte man für Leute, die aufgrund volksverblödender Pressemitteilungen ein erhöhtes Beichtaufkommen haben, einen Zuschlag zur Kirchensteuer erheben. Beichtgelegenheiten z.B. am 24. und 25. um 7.30h.

  5. filtor

    Ist doch amüsant, dass sich so viele rechte ChristInnen zum Geburtstag eines linken Juden in kalten Kirchen die Beine in den Bauch stehen.

  6. Till

    Hier – sofern mein Blog mitspielt – die gewünschte Presseerklärung.

  7. hape

    Neuestes Gerücht: Dieses Jahr dürfen nur Menschen in die Christmette, deren Nachname mit den Buchstaben A – L beginnt.
    2009 dann alle von M – Z.

  8. Kiche, Karriere, Kontrolle « Robins musings

    […] 23. Dezember 2008 · Keine Kommentare Meine Meinung zu der letzten Aktion der Freiburger RCDS-PResse-Witzfigur Volk (nur Kirchensteuerzahler dürfen in die Kirche gehen fordert er in der BILD) kann ich auch nicht besser ausdrücken als Till in seiner PM für Johannes: […]

  9. jw

    vielleicht sollte ich die Presseerklärung ja rausgeben und mich von TV Südbaden vor dem Münster filmen lassen, in selbiger Pose war gestern Thomas Volk auf Pro7 zu sehen

  10. till we *) . Blog » Eine Pressemitteilung für Johannes Waldschütz

    […] gibt es auch grüne KirchgängerInnen. Johannes Waldschütz von »GruenesFreiburg« beispielsweise. Und der wünscht sich jetzt […]

  11. Till

    Volk rudert zurück

  12. Johnny1609

    Das ärgert mich am meisten, dass wir solche Leute mit unseren Steuergeldern auch noch verhalten müssen. Dem scheint sehr langweilig zu sein, sonst würde er nicht auf solche Ideen kommen.
    Aber man sieht ja, was solche Fachidioten, die niemals nen ordentlichen Beruf ausgeübt haben, erreichen: Gesundheitsfondes, Rettung des Geldes der gierigen Kaupthing-Sparer und und und.
    Wenn ich hier schreiben würde, was man mit dem machen sollte und was ich von ihm halte, würde ich ins Gefängnis kommen.
    Übrigens zahle ich Kirchensteuer!

  13. jk

    Selbst ein Daniel Sander – einst König der Mediengeilheit und dummer PMs – hält das für Quatsch. Das muss man erstmal schaffen. Ich hoffe nur, dass die CDU ihn nicht von der Gemeinderatsliste streicht, wie es im BZ-Artikel anklingt. Als Gemeinderat hätte er noch vielmehr Möglichkeiten, die Welt zu erheitern…

  14. fg

    Er ist zwar nicht Mitglied des Landesvorstandes, nimmt jedoch an dessen Beratungen teil, weil er Vorsitzender einer Vereinigung des Landesverbandes (RCDS) ist.

    § 8 der Satzung der CDU BW:

    (4) An den Sitzungen des Landesvorstandes nehmen mit beratender Stimme teil:
    b) die Vorsitzenden der Vereinigungen des Landesverbandes, soweit sie nicht gewählte Mitglieder des Landesvorstandes sind.

  15. fg

    Abgesehen davon, daß die Bemerkung völlig daneben war, meine ich, daß die Medien nicht gerade unbeteiligt an der Verbreitung von derartigem Mist sind. Wer kann sich denn erinnern, daß ausgewogene und inhaltliche Pressemitteilungen eine ähnliche Verbreitung erfahren hätten als solche blöden Forderrungen. Solange die Medien so „ticken“, so lange werden Leute wie der Volk ihren Blödsinn rausposaunen und am Ende sogar noch einplanen, daß sie mit der Rücknahme ihrer Forderung nochmals in die Zeitung, ins Radio oder Fernsehen kommen. Es scheint einfacher zu sein, mit unqualifiziertem Müll Furore zu machen, als durch inhaltliche, anstregende politische Arbeit.

  16. Werner

    Da die Kirche durch alle Steuerzahler finanziert wird sind auch ALLE Steuerzahler berechtigt diese zu betreten.

  17. Charly

    Jeder Steuerzahler darf zu jeder Zeit die Kirche betreten, da er diese mit finanziert

  18. GruenesFreiburg » Blog Archiv » CDU-Liste ohne Volki

    […] Freiburg ihre Liste für den Gemeinderat aufgestellt. Was sich im Rahmen der Debatte um seinen Christmettenvorschlag schon angedeutet hatte, ist nun Wirklichkeit geworden: Thomas Volk steht nicht auf der Liste. […]

  19. GruenesFreiburg » Blog Archiv » Thomas Volk und die LehrerInnen

    […] Volk hat wieder einmal einen Weg gefunden, um in der nationalen Presse zitiert zu werden.  In einer Presseerklärung […]

Kommentare abonnieren