CDU-Liste ohne Volki

Am Samstag hat die CDU Freiburg ihre Liste für den Gemeinderat aufgestellt. Was sich im Rahmen der Debatte um seinen Christmettenvorschlag schon angedeutet hatte, ist nun Wirklichkeit geworden: Thomas Volk steht nicht auf der Liste.
Wenigstens ist Daniel Sander auf Platz 2 gekommen – Der Dank der Partei für sein bereitwilliges Scheitern am 27.9. 2009. Ob das für den Gemeinderat reicht, ist trotzdem fraglich und außerdem ist Sander, was seinen Unterhaltungswert angeht, schon lange nicht mehr das, was er mal war. Für die Anhänger des politischen Humors werden die Zeiten härter. Erst wurde Stoiber nicht Bundespräsident sondern Oberster Bananenrichtlinienbekämpfer und jetzt scheitert auch noch eine so talentierte Nachwuchshoffnung

5 Kommentare zu “CDU-Liste ohne Volki”

  1. Goliath

    Daniel Sander ist schon mitten im Bundestagswahlkampf und produziert fleißig Podcasts.
    Was macht Sander eigentlich, wenn er bei der Bundestagswahl scheitert und sein Ergebnis der letzten Kommunalwahl wiederholt (Absturz von Platz 3 auf ca. 20)? 2010 ist OB-Wahl…

  2. Tim

    Bei der momentanen Lage der SPD wäre ich mir nicht so sicher, dass es für Sander im September nicht fürs Direktmandat reicht. Eine Erststimmenkampagne der SPD für Kerstin kann ich mir zur Zeit nicht so recht vorstellen; und da es keine gemeinsame Machtperspektive gibt, würde auch eine grüne Erststimmenkampagne für Erler keinen Sinn machen. Zumal ich das auch falsch fände.

  3. Goliath

    Eine Erstimmenkampagne für Erler wird es definitiv nicht geben. Das hat Kerstin schon vor einiger Zeit öffentlich ausgeschlossen.
    Aber Erler ist in Freiburg bekannt und Sander ist bisher (den meisten) nur negativ aufgefallen, glaube ich nicht, dass es für Sander reicht. Sander ist zwar der CDU-Kandidat, er wird aber nicht von allen CDU-Mitgliedern unterstützt.
    Mal sehen was der Wahlkampf so bringt.

  4. SEbastian Müller

    also die DS Website ist technisch schonmal gut gemacht, er hat auch immer einen Fotografen der um ihn herum schawänzelt und ganz viele Fotos macht.

    Sonst sind glücklicherweise auf der CDU Liste gleich 4 Polizisten die aufpassen werden das nix kriminelles passiert – das vermisse ich ja beis Grüns, wenn jetzt da einer auf einer Versammlung einen Joint raucht oder so :-)

  5. jk

    @Sebastian: Technisch zwar gut gemacht, aber nicht auf dem Stand des Web 2.0. In FR wird ja nicht mal (mehr?) bei der GJ gekifft ;-)

    @Goliath: Die Podcasts sind zwar professionell aber nicht besonders spannend. Sander mit Winzern, Sander mit Kindern, Sander erklärt die Welt…Gäääähhn! Diese Inszenierung als wäre er ein politisches Schwergewicht wirkt irgendwie surreal. Andererseits funktioniert das alles vlt. bei seiner Zielgruppe sogar.
    Durch den BT-Wahlkampf bekommt er einen enormen Bekanntheitsschub, der ihm auch bei der GR-Wahl helfen wird. Insbesondere da eine ganze Reihe stimmenstarke Alträte nicht mehr antreten, hat er ganz gute Karten diesmal reinzukommen.

    @Tim: Du hast nicht ganz unrecht. Bei LT-Wahlen haben auch CDUler gewonnen, weil sich SPD/Grüne die Stimmen abgenommen haben. Allerdings ist Erler ein völlig anderes Format als ein Gustav Adolf Haas und Sander ist selbst bei CDUlern nicht unumstritten.
    Das das Stimmenwegnehmen überhaupt ein Problem ist, halte ich für einen Konstruktionsfehler des Wahlrechts.

Kommentare abonnieren