Sander nun „Ehrenvorsitzender“ der „Jungen“ Union

Oh Mann. Es gibt Partei“jugend“organisationen, die auch echt jeden Honoratiorenmist ihrer Altvorderen mitmachen.

Aber halt: Ich tue der JU unrecht. Sie zeigt einmal mehr ihr progressives, die Entwicklung der CDU vorantreibendes Potential – auf die Idee, einen „stellvertretenden Ehrenvorsitzenden“ zu ernennen, ist nämlich noch nicht mal die gekommen…

Dank an David für den Hinweis.

6 Kommentare zu “Sander nun „Ehrenvorsitzender“ der „Jungen“ Union”

  1. Till

    Kann ich dich als dritten stlv. Alterspräsidenten zweiten Grades für die Grüne Jugend vorschlagen?

  2. jk

    @Till: Und was wärst du denn dann? Egal, ich will 1. stellvertretender Vizegeneralsekretär von Thorsten werden. Alternativ gebe ich mich auch mit dem Amt des Ehrenkassenprüfers zu frieden.

    Ernsthaft: Ihr habt das nur nicht verstanden. Es ist doch völlig klar, dass ein Stellvertreter später nicht EhrenVORSITZENDER werden kann, dass würde doch die gesamte Hierarchie und die göttliche Ordnung der Welt über den Haufen werfen.

  3. Till

    @jk: dann müsste dass aber „Ehrenstellvertreter“ heißen.

  4. Goliath

    Was ist mit Ehrenbeisitzer? Oder heißt das dann Beisitzer im Ehrenvorstand?

  5. Henning

    Ehrenpolitiker… ;-)

  6. Tim

    Vielleicht geht es aber garnicht darum, jeden Honoratiorenmist mitzumachen, sondern diesen spielerisch zu karrikieren?

Kommentare abonnieren