Lieber RCDS,

wir haben alle schon gespannt darauf gewartet, was Ihr zum Bildungsstreik sagen werdet und Ihr habt uns natürlich nicht enttäuscht – jedenfalls nicht völlig.

Während die meisten Studenten versuchen, ihr Studium und ihren Job unter einen Hut zu bringen

Schön, dass auch Ihr gemerkt habt, dass viele Studierende arbeiten müssen, um ihr Studium zu finanzieren. Das Studiengebühren dabei keine Hilfe sind, schreibt Ihr nicht, schließlich seid Ihr ja auch für Gebühren. Die Unterstellung, dass die BesetzerInnen nicht arbeiten müssten und nicht studieren, solltet ihr vielleicht belegen. Ich kenne jedenfalls eine ganze Reihe dort, die gerade Job, Studium und Politik unter einen Hut bringen.

meint eine kleine Gruppe Krawallmacher

Wart Ihr eigentlich mal im Audimax? Ein paar Hundert Leute sind jedenfalls keine kleine Gruppe und, dass sie Krawall (i.S. von Lautstärke/Aufmerksamkeit) machen, gehört zum Wesen jedes Protestes. Krawall i.S. von Randale etc. gabs leider nicht. Da muss ich Euer Weltbild wohl in Frage stellen (Sorry!).

für die Mehrheit der Studentenschaft sprechen zu müssen und somit die Mehrheit der Studenten von ihren Lehrveranstaltungen auszusperren.

Die Mehrheit der Studierenden sind ca. 10 000. Haben die alle Veranstaltungen im Audimax? Hat die CDU-Landesregierung die Unis schon so kaputt gespart? So etwas blasphemisches hätte ich von euch nicht erwartet.

Die konkreten Veränderungen müssen jedoch in Gremien der Hochschule und nicht durch bloßen Krawall durchgesetzt werden. (…) Die Möchtegern-68er haben noch nicht verstanden, dass man für Veränderungen nicht nur laut schreien, sondern hart arbeiten muss.

Jetzt wird es ganz putzig. In welchem Gremium der Uni Freiburg hat der RCDS in den letzten 5 Jahren hart gearbeitet. Bis vor Kurzem wusstet ihr nicht mal, dass es Senatskommissionen gibt. Unter den BesetzerInnen gibt es haufenweise Leute, die sich in Unigremien für ihre KommilitonInnen den Arsch aufgerissen haben, während ihr irgendwelche CDU-Pseudoprominenz hofiert habt.

Trotz all dieser argumentativen Schärfe, mit der Ihr die rechtschaffende Mehrheit der Studierenden sicher auf Eurer Seite wisst, habt Ihr doch den zentralen Punkt, die Konsequenz daraus, vergessen. Ihr habt doch schon in banaleren Fällen nach der Staatsmacht gerufen. Und jetzt? Der RCDS verkennt die Gefahr und wird so mitschuldig! Wer sonst könnte denn sonst endlich dafür sorgen, dass Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und CIA endlich die Gefahr erkennen? Thomas Volk, du bist unsere letzte Hoffnung!

4 Kommentare zu “Lieber RCDS,”

  1. thd

    Auch spannend: Dass der RCDS offensichtlich nicht mal reflektiert, dass sich die „offizielle“ Studierendenvertretung (@RCDS: Das ist das, was ihr trotz eigener weiblicher Vertreterin unreflektiert und unverbesserlich Studentenvertretung nennt) AStA mit eigentlich allen Forderungen, die im Bildungsstreik angesprochen werden, nicht einmal beschäftigen, geschweige denn dazu äußern dürfte. Warum? Nun, weil eure liebe Mutterpartei, lieber RCDS, seit Ende der 70er Jahre nach wie vor meint, den „Sumpf des Terrorismus“ an den Hochschulen „austrocknen“ zu müssen (Ex-Ministerpräsident und NS-Marinerichter Filbinger) – und der AStA sich deswegen nur mit sportlichen, musischen und kulturellen Belangen beschäftigen darf. Offiziell also noch nicht einmal mit der Verwendung von Studiengebühren o.ä.

    Aber hey, RCDS, wenn ihr das ändern wollt sind wir ganz bei euch. Eine der Forderungen der Bildungsstreikenden ist nämlich die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft. Wollt ihr da vielleicht mal mit Mama drüber reden…?

  2. filtor

    warum die aufregung, ist der RCDS so wichtig oder ist seine dummheit so interessant? souveräner wäre doch die devise valentin: „gar ned erst ignorieren“.

  3. jk

    @filtor: Wo liest du denn Aufregung? Wir kommentieren auf gruenesfreiburg doch schon seit Ewigkeiten die Spaßgaranten von RCDS/JU. Solche Lächerlichkeiten gehören verbreitet. Das schadet denen mehr, als wenn es ignoriert wird.

  4. svenja

    Bin baff beeindruckt, welche Inkonsistenz in Darstellung und Argumentation sich der RCDS erlaubt, ohne vor Scham hochrot anzulaufen. Wenn das der konservative Nachwuchs ist, wird die CDU über Jahrzehnte hinweg grüne Oberbürgermeister/innen unterstützen müssen.

Kommentare abonnieren